Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

 25.9.2012

 30.10.2012

 20.11.2012

 22.01.2013

 26.02.2013

 30.04.2013



 
Drittes Konzert
No. 1207 der Gesamtreihe
Dienstag, 20.11.2012, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden
 

Jale Papila

Alt
 

Fumiko Shiraga

Klavier
 
 
Johannes Brahms
(1833–1897)
Liebestreu op. 3 Nr. 1 (Reinick)
An eine Äolsharfe op. 19 Nr. 5 (Mörike)
Mainacht op. 43 Nr. 2 (Hölty)
Meine Liebe ist grün op. 63 Nr. 5 (F. Schumann)
Wie bist du,meine Königin op. 32 Nr. 9 (Daumer)
 
Pauline Viardot-Garcia
(1821–1910)
Vier Lieder
Moriró (Toskanische Volksdichtung)
Hai Luli! (de Maistre)
Cancion de la Infanta (unbek.)
Les filles de Cadix (de Musset)
 
Hugo Wolf
(1860–1903)
Lieder der Mignon aus »WilhelmMeister« (JohannWolfgang v.Goethe) op. 98a
Mignon I (Heiß’mich nicht reden)
Mignon II (Nur wer die Sehnsucht kennt)
Mignon III (So laßt mich scheinen, bis ich werde)
Mignon (Kennst du das Land,wo die Zitronen blühn)
 
Pause
 
Gustav Mahler
(1860–1911)
Rheinlegendchen (Des Knaben Wunderhorn)
Ich ging mit Lust (Des Knaben Wunderhorn)
 
Richard Strauss
(1864-1949)
Ständchen op. 17 Nr. 2 (Schack)
Die Nacht op. 10 Nr. 3 (v.Gilm)
Du meines Herzens Krönelein op. 21 Nr. 2 (Dahn)
Heimliche Aufforderung op. 27 Nr. 3 (Mackay)
Morgen! op. 27 Nr. 4 (Mackay)



--> zu den Liedtexten und Notizen
Jale Papila

studierte bei Helmut Zabel an der Musikhochschule Carl-Maria von Weber in Dresden. Meisterkurse bei Elisabeth Schwarzkopf, Peter Schreier, Walter Berry, Brigitte Fassbaender, Rudolf Jansen, Hartmut Haenchen und Semjon Skigin vervollständigten ihre Ausbildung.

Jale Papila trat als Solistin u.a. bei den Dresdner Tagen zeitgenössischer Musik, den Furtwängler-Tagen in Jena, den Telemann-Tagen in Magdeburg, den Tagen für Neue Musik in Kassel, den Bachtagen Potsdam und dem Beethoven-Festival in Teplice auf. Sie konzertierte mit namhaften Orchestern in Deutschland, Europa und Israel. Ihr Repertoire umfasst Oratorien, Lied-Programme der Klassiker, Romantiker und der Moderne sowie zahlreiche Opern-Partien, von Mozarts Dorabella bis zur Hermia in Brittens Sommernachtstraum. Seit 2005 ist Jale Papila Dozentin in klassischem Gesang an der Sänger-Akademie Hamburg.

Fumiko Shiraga

wurde in Tokio geboren und begann ihre Klavierausbildung bereits im Alter von drei Jahren, zog bald darauf nach Deutschland, wo sie 1995 ihr Studium in Hannover mit höchster Auszeichnung abschloss. Sie gewann zahlreiche Preise auf nationaler und internationaler Ebene. Mit Soloabenden, Orchesterkonzerten und Kammermusikabenden gastiert sie weltweit.

Fumiko Shiraga widmet sich intensiv der Kammermusik. Sie war vier Jahre lang Stipendiatin der Kammermusik-Stiftung »Villa Musica« und gründete 1989 das Arensky-Klaviertrio. Seit 1996 erregt sie weltweites Aufsehen mit ihrer Reihe »Piano concertos in disguise«, in der sie (zumeist in CD-Weltpremieren) Kammerversionen bekannter Klavierkonzerte einspielt (u.a. Werke von Chopin, Beethoven und Mendelssohn). Ab 2003 startete sie die Gesamteinspielung der 7 Mozart Klavierkonzerte, die J.N.Hummel für Kammermusikbesetzung arrangierte. Große Beachtung findet zudem ihre Welteinspielung der Klavierwerke von Anton Bruckner.