Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

3.10.2013

8.10.2013

29.10.2013

12.11.2013

21.1.2014

18.2.2014

25.3.2014


 
Sonderkonzert
Solisten der Kronberg Akademie


Junge Elite
Donnerstag, 3.10.2013, 17.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden

Itamar Zorman

Violine

Hanna Lee

Viola

Kwan Yi

Klavier
 
Johannes Brahms
(1833–1897)
Sonate Nr. 1 f-Moll op. 120/1 für Viola und Klavier
Allegro appassionato
Andante un poco Adagio
Allegretto grazioso
Vivace

Johannes Brahms
(1833–1897)
Sonate Nr. 3 d-Moll op. 108 für Violine und Klavier
Allegro
Adagio
Un poco presto e con sentimento
Presto agitato



 

Hanna Lee

geboren 1985 in Korea, studierte Bratsche in Korea und Philadelphia und legte in Boston den Master ab. Sie erhielt Preise u.a. bei Wettbewerben in Korea, Boston und Osaka. Sie trat mit dem Sinfonieorchester der Korean National University of Arts, dem NEC Philharmonie Orchester und mit ihrem Kammermusikensemble „Kumho Asiana Solisten“ u.a. in Brunswick und im US-Kongress auf und konzertierte auf den Festivals in Verbier, Chicago und Philhadelphia. Sie arbeitete mit Atar Arad, Kim Kashkashian, Thomas Riebl, Miriam Fried, Colin Carr, Peter Wiley und Charles Neidich Bowdoin. Seit Oktober 2011 studiert sie als Junge Solistin an der Kronberg Academy bei Nobuko Imai.

Itamar Zorman

1985 in Tel Aviv geboren, studierte Geige in Tel Aviv und an der Juilliard School of Music. Er gewann Preise beim Moskauer Tschaikovskij Wettbewerb, dem Violinwettbewerb Freiburg, der Juilliard Concerto Competition und der King Award for Young Artists Competition. Er trat im Amsterdamer Concertgebouw, der Avery Fisher und der Carnegie Hall auf und spielte mit dem American Symphony Orchestra, der Jerusalem und der Tokyo Symphony sowie dem Orchester des Mariinskij Theaters. Er gibt regelmäßig Konzerte mit seinem Lysander Piano Trio und spielte auf Festivals in Philadelphia und Aspen, dem Great Lakes Chamber Music Festival und dem NAC Young Artist Program. Seit 2012 studiert er als Junger Solist an der Kronberg Academy bei Christian Tetzlaff. Das Studium wird ermöglicht durch das Stephan Hutter-Stipendium.

 

Kwan Yi

wird von Kritikern und Publikum als Pianist von „lyrischer Eleganz“ mit hinreißender Perfektion und Klarheit gepriesen. Der aus Südkorea stammende Wahlamerikaner studierte in Philadelphia und an der Juilliard School und erlangte sein Diplom an der Johns Hopkins Universität in Baltimore. Er erhielt den Mieczyslaw Munz Preis und den National Federation of Music Clubs Award sowie Preise in Triest und Sendai. Er konzertierte in der Carnegie und der Chicago Orchestra Hall, dem Lincoln Center und der Library of Congress. Mehrere Universitäten luden ihn als Artist in Residence ein. Engagements führten ihn u.a. nach Paris und Südkorea. Er musizierte mit dem Russischen Nationalorchester, dem Houston Symphony Orchestra, dem Sendai Philharmonic Orchestra sowie mit Itzak Perlman und Roberto Diaz.