Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

06.10.2015

27.10.2015

24.11.2015

26.01.2016

15.03.2016

05.04.2016

19.04.2016


 
Sonderkonzert zum 200sten Gründungsjahr der Casinogesellschaft


Dienstag, 05.04.2016, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden

 

Fumiko Shiraga

Klavier

Dr. Manfred Dahlke

Rezitation

Franz Liszt und Italien - ein musikalisch-literarisches Vortragskonzert
 
Franz Liszt
(1811-1886)
Klavierübertragung des Schubert-Liedes „Ständchen“

Aus den Années de Pèlerinage – Deuxième Année: ltalie
Sposalizio
II Penseroso
Sonetto 47 del Petrarca
Sonetto 104 del Petrarca
Sonetto 123 del Petrarca
Après une lecture du Dante (Fantasia quasi Sonata)

Zur Online Ticketbestellung (neuer Tab) hier klicken

 

Franz Liszts Wanderjahre in Italien

Liszt hat als Komponist wahrscheinlich das schönste (Lob-)Lied auf Italien gesungen, das Land, das er zwischen 1837 und 1839 bereiste. In seinen „Années de Pèlerinage“, den „Wanderjahren“, finden wir Klavierstücke, die unter dem Eindruck der italienischen Renaissancekunst und -dichtung entstanden sind. So ließ sich Liszt in Mailand von Raffaels Gemälde „Sposalizio“, einer Darstellung der Vermählung Marias und Josephs, ebenso inspirieren wie in Florenz vom rätselhaften Lächeln des „Penseroso“, des „Sinnenden“, einer Skulptur Michelangelos in der Medici- Kapelle. Nach der Lektüre von Dantes „Göttlicher Komödie“ komponierte er das dramatische Klavierstück „Après une lecture du Dante“; und mit der Vertonung dreier Sonette von Petrarca setzte er einen Höhepunkt seiner auf Italien bezogenen Werke. - Das Vortragskonzert versucht im Wechsel von Wort und Musik diese wundervollen Tonschöpfungen nachzuempfinden.

Fumiko Shiraga

wurde in Tokio als Tochter eines Musiker-Ehepaares geboren und begann ihre Klavierausbildung im Alter von drei Jahren; ihr Studium schloss sie 1995 in Hannover mit höchster Auszeichnung ab. Parallel zu den letzten Studienjahren wurde sie intensiv betreut von der polnischen Pädagogin Malgorzata Bator-Schreiber. Sie ist mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Mit Soloabenden, Orchesterkonzerten und Kammermusik-Abenden gastierte sie in nahezu allen europäischen Ländern sowie in Istanbul, Beirut, San José und Moskau.

Neben zahlreichen Auftritten in Deutschland konzertierte sie regelmäßig für Aufnahmen verschiedener Rundfunkanstalten (NDR, BR, SWR, HR). Seit 1996 spielte sie diverse Konzerte für das schwedische Label BIS ein, wo sie mit ihrer Reihe „Piano concertos in disguise“ weltweit Aufsehen erregt hat. 1997 erschienen die Chopin-Konzerte in der Version für Klavier und Streichquintett, 2000 folgte die Einspielung der Beethoven-Konzerte Nr. 1 & 2 in derselben Besetzung. 2003–2006 unternahm sie die Gesamteinspielung der Mozart-Konzerte, die Hummel für Kammermusik-Besetzung arrangiert hatte (insgesamt 7 Konzerte). Das Magazin Gramophone (4/06) kürte die dritte Einspielung mit dem „Editor´s Choice“ und bezeichnete Fumiko Shiragas „perlendes Spiel“ als „Ringmaster of Ceremonies“. Piano News (2/07) wählte die BIS CD 1567 zur CD des Monats.

2001 erschien die Weltersteinspielung der Solowerke von Anton Bruckner, die von der internationalen Presse äußerst positiv besprochen wurde. 2009 spielte Fumiko Shiraga für das Schweizer Label Claves die Klavierkonzerte von Mendelssohn in der Version für Klavier und Streichquintett ein.

Dr. phil. Manfred Dahlke

wurde 1943 in Colmar geboren, war 1969–1979 als Wissenschaftlicher Angestellter und Wissenschaftlicher Assistent am Slavischen Seminar der Universität Hamburg in Forschung und Lehre im Bereich Russistik und Polonistik (Literaturwissenschaft) tätig; 1979–1993 war er Leiter der Hermann Ehlers-Akademie Hamburg, 1993–2008 Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung Hamburg. Er arbeitete als freier Mitarbeiter für Funk und Fernsehen und ist Autor musikalisch-literarischer Vortragskonzerte zu Chopin, Liszt, Schumann, Debussy, Tschaikowskij und anderen.