Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz
30

 30.09.2008 

 21.10.2008 

 11.11.2008 

 13.01.2009 

 17.02.2009 

 10.03.2009 

 31.03.2009 


 
Fünftes Konzert
No 1185 der Gesamtreihe
Dienstag, 10.03.2009, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden
 

Antares-Ensemble

Sebastian Wittiber, Flöte
Michael Sieg, 1. Oboe
Michael Höfele, 2. Oboe
Jochen Tschabrun, 1. Klarinette
Sven van der Kuip, 2. Klarinette
Christian Lampert, 1. Horn
Thomas Sonnen, 2. Horn
Carsten Wilkening, 1. Fagott
Matthias Roscher, 2. Fagott
Johannes Stähle, Kontrabass
   
Hector Berlioz Ouverture zu Beatrice et Benedict op.27
(1803-1869)  
   
Ludwig v.Beethoven Oktett für zwei Oboen, zwei Klarinetten,

(1770-1827)

zwei Hörner und zwei Fagotte Es-Dur op.103

 

Pause
   
Jacques Offenbach Offenbach in der Unterwelt «Offenbachiade»
(1833-1897) Suite für Bläsernonett, zusammengestellt und bearbeitet von Andreas N. Tarkmann
 
  Ouverüre – aus «La Belle Hélène»
Bolero – aus «Monsieur Choufleri…»
Ballade – aus «Fantasio»
Zwei Couplets – aus «La vie parisienne»
Duett und Briefarie – aus «La Périchole»
Finale I – aus «La Périchole»
Chanson pastorale – aus «Orphée aux Enfers»
Finale und Can-Can – aus «La vie parisienne»



Das Antares-Ensemble

wurde 1997 von Mitgliedern des hr-Sinfonieorchesters gegründet – als Pendant zur «hr-brass», der seit langem erfolgreichen Blechbläservereinigung des Orchesters.

Das Ensemble besteht aus Holzbläsern und einem Kontrabass. Obwohl ein Blechblasinstrument, gehört zudem das Horn traditionell zur Besetzung, da es seines weichen Klanges wegen hervorragend mit den Holzblasinstrumenten harmoniert.

Das Repertoire des Antares-Ensembles reicht von den klassischen Bläserserenaden Mozarts und Beethovens über Harmoniemusiken der Klassik und zeitgenössischen Bearbeitungen romantischer Werke bis hin zu Kompositionen der Gegenwart.

Seine ersten Konzerte gab das Antares-Ensemble bei den Bad Homburger Schlosskonzerten 1997 und beim Rheingau Musik Festival 1998, wo es seitdem wiederholt zu hören war. Im gleichen Jahr waren die Musiker erstmals auch bei einem hr-Lunchkonzert zu Gast. 1999 gastierte das Ensemble mit großem Erfolg u. a. bei den Niedersächsischen Musiktagen und beim Würzburger Mozartfest.

Das Antares-Ensemble arbeitet seit Jahren eng mit dem Arrangeur Andreas N.Tarkmann zusammen,dessen Fledermaus-Bearbeitung und «Offenbachiade» für das Ensemble entstanden und 2001 und 2004 mit großem Erfolg im Hessischen Rundfunk uraufgeführt wurden.

Ende 2006 erschien eine Offenbach/Strauss CD des Ensembles. Auch in der Saison 2008 ist das Antares-Ensemble mit einem Konzert auf dem Rheingau Musik Festival vertreten.