Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

10.10.2006

07.11.2006

21.11.2006

23.01.2007

13.02.2007

20.03.2007


 
 
 
Erstes Konzert
No 1169 der Gesamtreihe
Dienstag, 10.10.2006, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden
 

Fumiko Shiraga

Klavier

Henrik Wiese

Flöte

Peter Clemente

Violine

Tibor Bényi

Violoncello
Wolfgang Amadeus Mozart

Trio für Klavier,Violine und Violoncello Nr. 2 B-Dur KV 502

(1756-1791) Allegro
Larghetto
Allegretto

Carl Maria von Weber

Trio für Klavier, Flöte und Violoncello g-Moll op. 63

(1786-1826)

Allegro moderato

Scherzo

Schäfers Klagelied: Andante espressivo

Allegro

Pause
Wolfgang Amadeus Mozart

Klavierkonzert Es-Dur Nr. 22 KV 482

Bearbeitung von
Johann Nepomuk Hummel
Allegro
(1770-1827)

Andante con moto

Rondo. Allegro



Fumiko Shiraga, vielfach ausgezeichnete Pianistin, studierte bei Detlef Kraus, Friedrich Wilhelm Schnurr, Malgorzata Bator und Vladimir Krainev an den Musikhochschulen Essen, Detmold und Hannover. Neben ihrer weltweit regen Konzerttätigkeit (Soloabende, Orchesterkonzerte und Kammermusikabende) nimmt sie regelmäßig Konzerte für Rundfunkanstalten auf (u.a. NDR/BR). Zahlreiche CD-Einspielungen dokumentieren ihr bemerkenswertes Repertoire: die CD-Reihe «Piano concertos in disguise» z. B. erregt international Aufsehen (1997 Chopin-Konzerte in der Version für Klavier und Streichquintett, 2000 Beethoven-Konzerte Nr.1&2, ab 2003 Mozart-Konzerte in der Kammermusikbesetzung von J. N. Hummel). 2001 erschien die Weltersteinspielung der Solowerke von Bruckner, die ebenfalls eine überaus positive internationale Presse erhielt.

Henrik Wiese studierte bei Ingrid Koch in Hamburg und bei Paul Meisen in München, wo er anschließend seinen Vertrag als Soloflötist an der Bayerischen Staatsoper unterschrieb. Wiese ist ebenfalls «hochdekoriert » (u. a. Dt. Musikwettbewerb 1995/ Elise-Meyer-Wettbewerb 1996/ Int. Wettbewerb in Kobe/ Japan 1997). Konzertreisen führen Henrik Wiese durch Europa, die USA und nach Fernost.

Peter Clemente erhielt ersten Unterricht bei Mitsuko Date-Botsch und studierte später an den Musikhochschulen München bei Ana Chumanenko und Saarbrücken bei Valerij Klimov. Er absolvierte Meisterklassen u. a. bei Thomas Brandis und Harvey Shapiro, war Mitglied u. a. im Europäischen Jugendorchester unter Claudio Abbado. Clemente ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe (u. a. «Michelangelo Abbado», Italien /1998 mit dem «Clemente-Trio» ARD-Wettbewerb, München). Konzerttourneen führen Clemente solistisch wie im Trio durch Europa, die USA, Fernost und Australien.

Tibor Bényi, in Ungarn geboren, studierte an der Franz Liszt Musikakademie Budapest und lebt seit 1991 inSalzburg. 1978 und 1984 war Bényi 1. Preisträger beim ungarischen Violoncello-Wettbewerb. Eine langjährige enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Konzertmeister der Wiener Philharmoniker, Wilhelm Hübner. Bényi ist Mitglied internationaler Jurys und gibt seit 1998 Meisterkurse in Bozen. Seit 1997 leitet er als Dirigent und Solist das Mozart Kammerorchester und ist künstlerischer Leiter der Salzburger Kammermusik-Akademie.