Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

10.10.2006

07.11.2006

21.11.2006

23.01.2007

13.02.2007

20.03.2007


 
 
 
Fünftes Konzert
No 1173 der Gesamtreihe
Dienstag, 13.02.2007, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden
 

Siegbert Remberger

Gitarre

Offenburger Streichtrio

Frank Schilli, Violine
  Rolf Schilli, Viola
  Martin Merker, Violoncello
Jean Francaix

Streichtrio (1933)

(1912-1997) Allegretto. Vivo
Scherzo. Vivo
Andante
  Rondo.Vivo

Ludwig van Beethoven

Streichtrio Nr.3 c-Moll op. 9

(1770-1827)

Allegro con spirito

Adagio con espressione
 

Scherzo. Allegro molte e vivace

  Finale. Presto
   
  Pause
   
Augustin Barrios

Tänze für Gitarre solo

(1885 - 1944)

Mazurka

  Vilancio
  Choro de Saudade
  Vals op. 8 Nr. 4
  Barcarola, Julia Florida
 

Vals op. 8 Nr. 3

   
Niccolo Paganini Gitarrenquartett Nr. 1 a-Moll op. 4
(1782-1840) Andante marcato vivace
  Menuetto andantino e Trio
  Thema con variazioni
  Adagietto cantabile
  Variation 1
  Variation 2
  Variation 3



Offenburger Streichtrio

Gegründet 1981, konzertiert das Ensemble seit 1987 in der heutigen Besetzung. Nach Studien bei international renommierten Ensembles wie dem LaSalle-Quartett, dem Deutschen Streichtrio und dem Trio á cordes Francais, wurde das Offenburger Streichtrio mehrfach ausgezeichnet bei internationalen Kammermusikwettbewerben in Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden. Konzertreisen führten die Musiker in viele Länder Europas, nach Südamerika und Asien, wo das Trio auch Meisterkurse für Kammermusik erteilte. Mehrfach wurde das Ensemble zu Rundfunk- und Fernsehproduktionen eingeladen.

Seit 1995 sind die Mitglieder des Offenburger Streichtrios künstlerische Leiter der «Offenburger Kreuzgangkonzerte», eines Kammermusikfestivals ihrer gemeinsamen Heimatstadt. 1996 spielte das Trio die erste CD mit Werken französischer Musik des Impressionismus und Neoklassizismus ein, eine weitere mit Werken für Streichtrio und Gitarre von Niccolò Paganini (gemeinsam mit Siegbert Remberger) erschien im Jahr 2000. Zwei weitere Aufnahmen werden in Kürze erscheinen.

Siegbert Remberger

«zeichnet eine poetisch-musikalische Weisheit auf hoher Ebene aus! Er tritt seinem Publikum auf sehr individuelle Weise gegenüber und bringt Darbietungen von höchster künstlerischer Reife» - so beschrieb Oscar Ghiglia, einer der führenden Gitarristen unserer Zeit, Remberger nach seinem Solistenkonzert in Basel.

Der 1962 geborene Gitarrist studierte zunächst an der Würzburger Musikhochschule, im Anschluss bei Oscar Ghiglia in der Schweiz, wo er 1994 sein Studium mit höchster Auszeichnung beendete. Stipendien zu Meisterkursen bei Alvaro Pierri eröffneten ihm eine umfassende Einsicht in die lateinamerikanische Gitarrentradition. Remberger war Preisträger internationaler Wettbewerbe, z.B.1997 in Carpentras/ Südfrankreich. Heute ist er in erfolgreicher Konzerttätigkeit als Solist, auch mit Orchesterbesetzung, in ganz Europa unterwegs. Er unterrichtet an der Universität in Würzburg und gibt Meisterkurse.

«Endlich wieder einmal ein Lichtblick in der Gitarrenlandschaft», so äußerte sich der Bayerische Rundfunk nach der ersten Aufnahme mit Siegbert Remberger. Viele Rundfunkproduktionen sind seitdem entstanden, zahlreiche Konzerte aufgezeichnet und ausgestrahlt worden. Seine 7 CD Einspielungen sind bei «ambitus records» und «milo music» erschienen.