Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

 30.09.2008 

 21.10.2008 

 11.11.2008 

 13.01.2009 

 17.02.2009 

 10.03.2009 

 31.03.2009 


 
Erstes Konzert
No 1181 der Gesamtreihe
Dienstag, 30.09.2008, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden
 

Maria Rebekka Stöhr

Mezzosopran

Tobias Hartlieb

Klavier
   
Johannes Brahms Zigeunerlieder op. 103
(1833-1897) 1. He, Zigeuner, greife in die Saiten ein
2. Hochgetürmte Rimaflut
3. Wißt ihr, wenn mein Kindchen am allerschönsten ist
4. Lieber Gott, du weißt, wie oft bereut ich hab
5. Brauner Bursche führt zum Tanze
6. Röslein dreie in der Reihe blüh´n so rot
7. Kommt dir manchmal in den Sinn, mein süßes Lieb
8. Rote Abendwolken zieh´n am Firmament
   
Francis Poulenc

Aus «Banalités»

(1899-1963)

1. Chanson D’Orkenise
2. Hotel
 

Aus «La courte paille»

  3. La Carafon
6. La Reine De Coeur
  Aus «Chansons villageois»
  Les Gars Qui Vont À La Fête
   
Pause
   
Gioachino Rossini

 La regata veneziana

(1792-1868) 1. Anzoleta avanti la regata
2. Anzoleta co passa la regata
3. Anzoleta dopo la regata
   
Richard Strauss Zueignung op. 10, 1
(1864-1949) Morgen op. 27, 4
Die Nacht op. 10, 3
   
Xavier Montsalvatge Cinco canciones negras (1945)
(1912-2002) 1. Cuba dentro de un piano
2. Punto de Habanera (Siglo XVIII)
3. Chévere
4. Canción de cuna para dormir a un negrito
5. Canto negro
   



 

Maria Rebekka Stöhr

wurde 1979 in Tübingen geboren, studierte an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Maria Venuti und schloss ihr Studium als Konzertsängerin und Opernsängerin mit Auszeichnung ab.

Sie trat als Mitglied der Opernschule in zahlreichen Opernproduktionen auf und war von 2004 bis 2006 Mitglied im Opernstudio des Badischen Staatstheaters. 2002 ging Maria Rebekka Stöhr als DAAD-Stipendiatin an die renommierte Indiana University, Bloomington/ USA, wo sie in der Meisterklasse von Virginia Zeani das Performer Diploma mit Höchstnote absolvierte. Die deutsch-mexikanische Mezzosopranistin wurde mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet (Bundeswettbewerb Gesang Berlin 2006 / Italienisches Kulturinstitut, RichardWagner-Verband, Elitestipendium der Landesstiftung Baden-Württemberg). 2003 hatte sie, im Rahmen des DAAD-Stipendiatenkonzertes, ihr Carnegie Hall-Debüt in New York. Sie nahm an zahlreichen Meisterkursen u. a. bei Hilde Zadek, Martina Arroyo, Håkan Hagegård und Brigitte Fassbaender teil. Neben der Oper (u. v.a. Angelina/ La Cenerentola, Dorabella/Così fan tutte, Cherubino/ Figaros Hochzeit, Roßweiße/ Die Walküre), gehört der Lied- und Konzertgesang zu ihren großen Leidenschaften. 2008 ist sie u. a. am Theater Pforzheim als Olga zu erleben und als Aschenputtel beim NDR in Hamburg.

 

Tobias Hartlieb

Der gebürtige Nürnberger studierte bei Volker Banfield an der Musikhochschule Hamburg. Mit einem Stipendium von Rotary International setzte er seine Ausbildung fort an der Indiana University Bloomington/ USA. Zu seinen Lehrern zählen Leonard Hokanson, Menahem Pressler und Elisabeth Wright, bei denen er Liedgestaltung, Kammermusik und Hammerklavier studierte. Hartlieb gewann mehrfach Preise und Stipendien (1. Preise Bundeswettbewerb Jugend musiziert, Internationaler Johannes Brahms Wettbewerb, ein Stipendium der Max Kade Foundation New York). Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit in Nürnberg und Leipzig widmet er sich vor allem dem kammermusikalischen Repertoire. Mit Maria Rebekka Stöhr verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit, die in ihrer gemeinsamen Studienzeit in Bloomington begann. Eine CD beider Künstler mit Brahms-Liedern ist bei Brilliant Classics erschienen.